Xenical (Orlistat 120 mg) Fachinformation

Bei Xenical handelt es sich um ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion. Es wurde für Erwachsene ab 18 Jahren entwickelt. Sein Wirkstoff Orlistat hat sich vor allem in der Behandlung von starkem Übergewicht, der Adipositas, bewährt.

Aktualisiert:

Übersicht:

Wirkungsweise von Orlistat (Xenical)

Das in Xenical enthaltene Orlistat hemmt spezielle Enzyme im Darm, die dort für die Zerlegung von Nahrungsfetten verantwortlich sind. Diese verringerte Fettauswertung vermeidet folglich effektiv die Fett- beziehungsweise Kalorienaufnahme über den Darm. Es wird also deutlich weniger Fett resorbiert.

Dabei sollte Xenical stets in Verbindung mit einer fettreduzierten Diät eingenommen werden. Es empfiehlt sich eine Kostform mit einem Fettanteil von maximal 30 bis 35 % am Tag.

Xenical ist zwar nicht für den Dauergebrauch als Lifestyle-Medikament gedacht, dennoch gab es schon Studien die über 4 Jahre lang gingen. 

Xenical hilft insbesondere stark übergewichtigen Menschen, die einen langen Weg des Abnehmens vor sich haben. Hier unterstützt das Medikament gerade bei der Umstellung auf eine ausgewogene kalorien- und fettarme Kost. Durch die geringere Aufnahme und Verwertung von Fetten verbessern sich auch die Cholesterinwerte des Blutes.

Wie erfolgt die Einnahme?

Xenical ist als begleitende Medikation während einer fettreduzierten Diät bei starkem Übergewicht vorgesehen. 

Als Dosierungsempfehlung gilt die Einnahme von maximal dreimal täglich einer Kapsel mit bis zu 120 mg Wirkstoff unzerkaut und mit einem Schluck Wasser unmittelbar vor, während oder maximal eine Stunde nach der Mahlzeit. Mehr als drei Kapseln pro Tag erhöhen den Gewichtsverlust nicht weiter, sondern verstärken nur mögliche Nebenwirkungen. 

Sollte eine Mahlzeit ausgelassen werden oder kein Fett enthalten, ist auf die Einnahme der begleitenden Kapsel zu verzichten.

Im Zusammenhang mit der Nutzung von Xenical müssen Sie allerdings darauf achten, dass Ihre Ernährung aus möglichst leichter, kalorienarmer und balaststoffreicher Kost besteht, da es sonst zu dem so bezeichneten Fettstuhl kommen kann.

Ideal ist es, wenn die Einnahme von Xenical im Rahmen einer generellen Ernährungsumstellung erfolgt, die eine gesunde und ausgewogene Ernährung zum Ziel hat. Auch sollten Sie sich regelmäßig sportlich betätigen, um so die Verdauung zu unterstützen und das Abnehmen zu erleichtern. Sollten Sie Ihre ungesunde und fettreiche Ernährung beibehalten, kann die Wirkung von Xenical nur deutlich vermindert oder mitunter gar nicht eintreten.

Zum Qualitätserhalt sollte das Arzneimittel originalverpackt und geschützt vor Licht und Feuchtigkeit gelagert werden. Kindern darf es nicht zugänglich sein. Die Reaktionsfähigkeit ist nach der Einnahme nicht beeinträchtigt.

xenical-orlistat

Gibt es Nebenwirkungen?

Während der Einnahme von Xenical kann es zu Blähungen kommen. Da das Mittel die Fettresorption zu einem großen Teil verhindert, sollte bereits aus diesem Grund unbedingt auf eine stark fettreduzierte Ernährung geachtet werden.

Sonst kann es geschehen, dass das unverdaute, sehr geschmeidige Fett ungewollt abgeht, was als starker und plötzlicher Durchfall oder öliger Ausfluss wahrgenommen wird. Selbst Personen mit bisher problemlos funktionierendem Stuhlverhaltungsvermögen müssen damit rechnen.

Allgemein kann die Stuhlmenge größer ausfallen sowie verstärkter Stuhldrang auftreten. In seltenen Fällen können ferner Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden oder Abgeschlagenheit auftreten.

Bei Diabetikern vom Typ 2 traten in seltenen Fällen erniedrigte Blutzuckerwerte auf. Ebenfalls selten wurde eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. Zur Vermeidung einer Harnwegsinfektion ist auf eine regelmäßige gründliche Hygiene zu achten.

Nur hin und wieder ist während der Behandlung mit Xenical mit Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen, Problemen mit der Monatsblutung, Harnwegsinfektionen, Angstgefühlen oder Unfreiwilliger Abgang von Stuhl (Stuhlinkontinenz) zu rechnen. Die Nebenwirkungen wie der fettige Stuhlgang können durch eine fettarme Nahrung meist gemildert werden.

Durch den Wirkstoff Orlistat kann es während der Einnahme von Xenical zudem dazu kommen, dass die Aufnahme von den fettlöslichen Vitamine wie A, D, E und K beeinträchtigt wird. Der dadurch verbundene Mangel an diesen Vitaminen kann durch eine gemüse- und obstreiche Nahrung häufig gut ausgeglichen werden.

Gegenanzeigen & Wechselwirkungen

Sie sollten Xenical nicht anwenden, falls Sie unter chronischen Verdauungsstörungen leiden, die in Form einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen vom Darm in den Körper besteht. Ebenfalls sollten Sie das Medikament nicht einnehmen, wenn Sie an einer Gallenabflussstörung leiden, die auch als Cholestase bezeichnet wird.

Menschen bei denen bereits eine eingeschränkte Funktion von Leber oder Nieren diagnostiziert wurde, sollte Orlistat (Xenical) nicht einnehmen.

Bei Überempfindlichkeitsreaktionen sollte die Behandlung mit diesem Medikament sofort beendet werden. Zudem darf keine Behandlung mit Xenical erfolgen, wenn eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe besteht, bei einer bestehenden Beeinträchtigung des Darms, bei Gallenstau, bei einer Leber- oder Nierenfunktionsschwäche, bei älteren Menschen oder bei Kindern.

Auch während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte aufgrund der mangelnden Erfahrungen auf die Einnahme dieses Medikaments verzichtet werden.

Eine Überwachung in Form der Überprüfung der Gerinnungsparameter sollte dann vorgenommen werden, wenn Sie neben Xenical auch noch die Blutgerinnung hemmende Arzneimittel einnehmen, wie zum Beispiel Coumadin.

Möglicherweise kann durch das Einnehmen von Xenical die Aufnahme von Vitaminen negativ beeinflusst werden, die als fettlöslich gelten. Ferner kann es vorkommen, dass Xenical dazu beiträgt, dass der Blutplasmaspiegel des Immunsuppressivums Ciclosporin gesenkt wird.